Zur Hauptnavigation Zum Hauptinhalt Zu den Kontaktinformationen

Aktuelle Entwicklungen im WPV

Sitzung der Vertreterversammlung

Die Sechste Vertreterversammlung ist am 27. Mai 2020 zu ihrer 5. Sitzung zusammengetreten.

Im Hinblick auf die Corona-Pandemie wurde die Sitzung als Webkonferenz ohne physische Präsenz der Mitglieder abgehalten. Formelle Beschlüsse sind in dieser Sitzung im Hinblick darauf, dass die Satzung des WPV in ihrer bisherigen Fassung nicht die Möglichkeit der Durchführung einer Sitzung ohne physische Präsenz der Mitglieder vorsah, nicht gefasst worden. Die Tagesordnungspunkte wurden in der Sitzung umfassend beraten; die entsprechenden Beschlüsse werden im Nachgang im schriftlichen bzw. elektronischen Verfahren gefasst.

Der Vorstand hat den von der Geschäftsführung aufgestellten Jahresabschluss sowie den Lagebericht am 23. Juli 2020 genehmigt und der Vertreterversammlung vorgelegt. Die Feststellung des Jahresabschlusses und die damit einhergehende Entlastung des Vorstandes ist im Nachgang im schriftlichen bzw. elektronischen Umlaufverfahren erfolgt.

Insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-bedingten Marktwertverluste hat der Vorstand der Vertreterversammlung vorgeschlagen, mit Wirkung ab 1. Januar 2021 keine Anpassung der Anwartschaften und Renten vorzunehmen. Der Beschluss über die Festsetzung der Beiträge und Bemessung der Leistungen mit Wirkung ab 1. Januar 2021 wurde im schriftlichen bzw. elektronischen Umlaufverfahren gefasst.

Die Satzung ist – nachdem die Änderungen in der Sitzung am 27. Mai 2020 umfassend beraten wurden – mit Beschluss der Vertreterversammlung vom 19. Juni 2020 im schriftlichen Verfahren geändert worden. Die Satzung ist insbesondere dahingehend geändert worden, dass die Sitzungen der Vertreterversammlung im Ausnahmefall auch als rein virtuelle Sitzungen durchgeführt werden können bzw. dass einzelnen Mitgliedern die Möglichkeit gegeben wird, im Wege der Bild- und/oder Tonübertragung an einer Sitzung teilzunehmen. Des Weiteren sind die Fristen für die Aufstellung des Jahresabschlusses durch die Geschäftsführung, die Genehmigung und Vorlage an die Vertreterversammlung durch den Vorstand und die Feststellung durch die Vertreterversammlung neu geregelt worden.

Die Satzungsänderung ist unter dem 31. Juli 2020 von der Aufsichtsbehörde – dem Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen – genehmigt, unter dem 12. August 2020 ausgefertigt und am 13. August 2020 auf unserer Internetseite bekannt gemacht worden. Die Bekanntmachung der Satzungsänderung finden Sie hier; die entsprechende Beschlussvorlage des Vorstandes an die Vertreterversammlung nebst Begründung sowie eine synoptische Gegenüberstellung der bisherigen und der neuen Satzung sind hier veröffentlicht. Die Satzungsänderungen sind am 1. September 2020 in Kraft getreten.

Die Änderungen der Satzung haben zur Folge, dass auch die Geschäftsordnung für die Vertreterversammlung entsprechend angepasst werden musste. Die Geschäftsordnung ist – nachdem die Änderungen in der Sitzung am 27. Mai 2020 umfassend beraten wurden – mit Beschluss der Vertreterversammlung vom 19. Juni 2020 im schriftlichen Verfahren geändert worden. Die aktuelle Geschäftsordnung für die Vertreterversammlung finden Sie hier.

 

Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie bestimmt nach wie vor die öffentliche Diskussion und die Kapitalmärkte. Geopolitische Risiken, z. B. der schwelende Konflikt zwischen China und den USA, und andere Themen, wie die politische Schwäche der EU, treten im Vergleich hierzu derzeit in den Hintergrund.

Die Aktienmärkte haben sich seit den Tiefständen Mitte März 2020 deutlich erholt. Hier bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten, weil die wirtschaftlichen Einschläge durch die Corona-Pandemie derzeit insbesondere auch in Deutschland (z. B. durch die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht) noch massiv abgefedert werden. Bei den illiquiden Asset Klassen (Immobilien und alternative Anlagen) sieht man derzeit noch kaum Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Bewertungen. Wir gehen davon aus, dass spätestens zum 31. Dezember 2020, ggf. bereits zum 30. September 2020, auch hier Einschläge zu verzeichnen sein werden.

Detaillierte Informationen zur Struktur und zum Ergebnis der Kapitalanlage zum Stand 30. Juni 2020 finden Sie hier.

Die Corona-Pandemie hatte/hat auf die Arbeitsfähigkeit der Geschäftsstelle des WPV glücklicherweise nur einen geringen Einfluss. Die Geschäftsführung und die Mitarbeiter können durchgängig aus dem Homeoffice arbeiten, die dafür notwendige Infrastruktur ist sichergestellt. Das WPV kann seine Aufgaben weiterhin uneingeschränkt erfüllen.

 

Zum Seitenstart

Das WPV in Gebärdensprache