Zur Hauptnavigation Zum Hauptinhalt Zu den Kontaktinformationen

Datenschutz

(Stand: 01.07.2020)

 

Datenschutzerklärung Webseite

Herzlich willkommen beim Versorgungswerk der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer im Lande Nordrhein-Westfalen (WPV)

Wir freuen uns, dass Sie unsere Webseite besuchen und bedanken uns für Ihr Interesse. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei der Verarbeitung während des gesamten Geschäftsprozesses ist für uns ein wichtiges Anliegen und wir möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internetseite sicher fühlen und wissen, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten verfahren.

Verantwortlicher

Verantwortlich für die nachfolgend dargestellte Datenerhebung und -verarbeitung ist die im Impressum genannte Stelle.

Nutzungsdaten

Wenn Sie unsere Webseiten besuchen, werden auf unserem Webserver temporär sogenannte Nutzungsdaten zu statistischen Zwecken als Protokoll gespeichert, um die Qualität unserer Webseiten zu verbessern und die IT-Sicherheit/ Datensicherheit zu gewährleisten. Dieser Datensatz besteht aus:

  • der Seite, von der aus die Datei angefordert wurde,
  • dem Namen der Datei,
  • dem Datum und der Uhrzeit der Abfrage,
  • der übertragenen Datenmenge,
  • dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden),
  • der Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers,
  • der IP-Adresse des anfragenden Rechners.

Die genannten Protokolldaten werden streng zweckgebunden, nur anonymisiert für die Dauer von 62 Tagen gespeichert.

Datenempfänger

Wir übermitteln Ihre Daten im Rahmen einer Auftragsverarbeitung gem. Art. 28 DSGVO an Dienstleister, die uns beim Betrieb unserer Webseiten und der damit zusammenhängenden Prozesse unterstützen. Unsere Dienstleister sind uns gegenüber streng weisungsgebunden und entsprechend vertraglich verpflichtet.

Eine Übermittlung von Daten an Dritte im Sinne des Art. 4 Ziff. 10 DSGVO erfolgt nicht. Ebenso werden Ihre personenbezogenen Daten nicht in Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums übermittelt.

Datensicherheit

Um Ihre Daten vor unerwünschten Zugriffen möglichst umfassend zu schützen, treffen wir technische und organisatorische Maßnahmen. Wir setzen auf unseren Seiten ein Verschlüsselungsverfahren ein. Ihre Angaben werden von Ihrem Rechner zu unserem Server und umgekehrt über das Internet mittels einer TLS-Verschlüsselung übertragen. Sie erkennen dies daran, dass in der Statusleiste Ihres Browsers das Schloss-Symbol geschlossen ist und die Adresszeile mit https:// beginnt.

Newsletter

Auf der Internetseite des WPV wird den Benutzern die Möglichkeit eingeräumt, unseren Newsletter zum Zwecke der Information über Satzungsänderungen und weiteren Informationen zum WPV zu abonnieren. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO (Einwilligung). Mit der Bestellung des Newsletters des WPV erklären Sie sich damit einverstanden, dass die angegebenen Daten gespeichert und zum Newsletterversand genutzt werden. Für den Empfang unseres Newsletters ist die Angabe einer E-Mail-Adresse ausreichend. Die zusätzlichen freiwilligen Angaben zu Ihrer Person dienen lediglich dazu, den Newsletter zu personalisieren. Die personenbezogenen Daten werden über unseren Auftragsverarbeiter verarbeitet und bis zur Abbestellung des Newsletters gespeichert. Die Serverstandorte befinden sich innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums. Die Einwilligung in die Speicherung personenbezogener Daten, die die betroffene Person uns für den Newsletterversand erteilt hat, kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Am Ende jedes Newsletters findet sich ein Link, über den Sie den Newsletter jederzeit abbestellen können. Sie können den Newsletter aber auch jederzeit über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abbestellen.

Kontaktaufnahme per E-Mail/geschäftliche Kontaktdaten

Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (insbesondere Ihre E-Mail-Adresse, Ihr Vor- und Nachname und der Text Ihrer Anfrage sowie ggf. weitere Angaben, die Sie per E-Mail gemacht haben), von uns gespeichert, um Ihre Anfrage zu bearbeiten und Ihre Frage zu beantworten. Basiert die Kontaktaufnahme auf vorvertraglichen Maßnahmen oder zielt sie auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO die zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist daneben Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Zweck der Datenverarbeitung ist die Verwaltung und Bereitstellung der Kontaktmöglichkeit zu Personen, Unternehmen, Beschäftigten von Unternehmen oder öffentlichen Stellen. Die Verarbeitung der geschäftlichen Kontaktdaten kann hierbei nachfolgenden Zwecken dienen:

  • Bearbeitung der Kontaktaufnahme
  • Kontaktpflege
  • Informationsaustausch
  • Kooperation/geschäftliche Zusammenarbeit
  • Potenzielle zukünftige Kooperation/geschäftliche Zusammenarbeit
  • Angebotserstellung und Vertragsabwicklung
  • Rechnungslegung
  • Projektabwicklung

In diesen Zwecken liegt auch das erforderlich berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten. Informationen zum Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO finden sich am Ende dieser Hinweise.

Cookies

Auf unseren Webseiten nutzen wir Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert und ausgelesen werden können. Man unterscheidet zwischen Session-Cookies, die wieder gelöscht werden, sobald Sie ihren Browser schließen und permanenten Cookies, die über die einzelne Sitzung hinaus gespeichert werden. Cookies können Daten enthalten, die eine Wiedererkennung des genutzten Geräts möglich machen. Teilweise enthalten Cookies aber auch lediglich Informationen zu bestimmten Einstellungen, die nicht personenbeziehbar sind.

Wir nutzen auf unseren Webseiten ausschließlich erforderliche und funktionale Session-Cookies. Die Verarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO und in dem Interesse, die Benutzerführung zu optimieren bzw. zu ermöglichen und die Darstellung unserer Webseite anzupassen. Ebenso wird Ihnen durch die Technologie ermöglicht, Ihren Mitglieder-Login zu nutzen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass er Sie über die Platzierung von Cookies informiert. So wird der Gebrauch von Cookies für Sie transparent. Sie können Cookies zudem jederzeit über die entsprechende Browsereinstellung löschen und das Setzen neuer Cookies verhindern. Bitte beachten Sie, dass unsere Webseiten dann ggf. nicht optimal angezeigt werden und einige Funktionen technisch nicht mehr zur Verfügung stehen.

Weiterleitende Links

Auf unserer Website wird im Bereich Weblinks auf die Webseiten der Wirtschaftsprüferkammer, der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V. (ABV), des Finanzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Deutschen Rentenversicherung verwiesen. Wenn Sie auf deren Logos klicken, werden Sie automatisch auf deren Webseite weitergeleitet. Das WPV verarbeitet dabei keine personenbezogenen Daten von Ihnen.

Speicherdauer und Löschfristen

Wir speichern und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, solange dies für die Erfüllung der oben genannten Zwecke erforderlich ist. Darüber hinaus löschen wir Ihre Daten in Übereinstimmung mit den geltenden vertraglichen und gesetzlichen Aufbewahrungsfristen.

Weitere Informationen zur Speicherdauer finden Sie in den vorstehenden Abschnitten.

Automatisierte Entscheidungsfindung; Profiling

Auf unserer Webseite finden weder sog. automatisierte Entscheidungsfindungen noch Profiling statt.

Ihre Rechte als Nutzer

Bei Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gewährt die DSGVO Ihnen als Webseitennutzer bestimmte Rechte:

1. Auskunftsrecht (Art. 15 DSGVO)

Sie haben das Recht eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen.

2. Recht auf Berichtigung und Löschung (Art. 16 und 17 DSGVO)

Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen. Sie haben zudem das Recht, zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn Sie Widerspruch gemäß Art. 21 DSGVO gegen die Verarbeitung eingelegt haben, für die Dauer einer etwaigen Prüfung, ob unsere berechtigten Interessen gegenüber den Ihren überwiegen.

4. Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)

In bestimmten Fällen, die in Art. 20 DSGVO im Einzelnen aufgeführt werden, haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten bzw. die Übermittlung dieser Daten an einen Dritten zu verlangen.

5. Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO)

Werden personenbezogene Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO erhoben (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen), steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die Ihren Interessen, Rechten und Freiheiten gegenüber überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

6. Widerruf bei Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DSGVO)

Werden personenbezogene Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO erhoben (Einwilligung), steht Ihnen das Recht zu, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Die Datenverarbeitungen bis zur Ausübung des Widerrufsrechts bleibt rechtmäßig.

7. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben gem. Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden.

Weitere Informationen und Kontakte

Wenden Sie sich bezüglich der Geltendmachung Ihrer Betroffenenrechte an uns. Sie können mit uns per E-Mail in Kontakt treten. Ihre personenbezogenen Angaben teilen Sie uns dabei freiwillig mit. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) bzw. f) DSGVO. Ihre E-Mails werden automatisch archiviert.

Unser behördlicher Datenschutzbeauftragter hat folgende Kontaktdaten:

datenschutz süd GmbH
Wörthstraße 15
97082 Würzburg
Telefon: 0931 304976-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Datenschutzhinweise für Mitglieder und sonstige Leistungsberechtigte

Information nach Art. 13 und 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Mit den folgenden Informationen geben wir einen Überblick über die Verarbeitung personenbezogener Daten nach der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden DSGVO in Verbindung mit dem Datenschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSG NRW) sowie über diesbezügliche Rechte der Mitglieder und sonstigen Leistungsberechtigten des WPV.

1. Verantwortliche Stelle und Datenschutzbeauftragter

verantwortliche Stelle:
Versorgungswerk der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer im Lande Nordrhein-Westfalen (WPV)
Lindenstraße 87
40233 Düsseldorf
Telefon: 0211 45466-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

behördlicher Datenschutzbeauftragter:
Rechtsanwalt Dr. iur. Christian Borchers
Geschäftsführer der datenschutz süd GmbH
Wörthstraße 15
97082 Würzburg
Telefon: 0931 304976-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Das WPV verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage diverser datenschutzrechtlicher Grundlagen:

2.1 Öffentliches Interesse; öffentliche Gewalt

Die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. e) DSGVO sowie § 3 Abs. 1 DSG NRW.

Der Zweck der Datenverarbeitung ergibt sich unmittelbar aus dem Gesetz über die Versorgung der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer (WPVG NRW) vom 6. Juli 1993, ggf. in Verbindung mit einem Staatsvertrag über den Beitritt eines Bundeslandes zum WPV. Danach hat das WPV die Aufgabe, seinen Mitgliedern und sonstigen Leistungsberechtigten Versorgung nach Maßgabe des WPVG NRW zu leisten. Die Einzelheiten sind in der Satzung des WPV geregelt.

Die Leistungen des WPV umfassen gemäß § 8 WPVG NRW sowie § 11 der WPV-Satzung:

  • Altersrente
  • Berufsunfähigkeitsrente
  • Hinterbliebenenrente
  • Erstattung von Beiträgen
  • Überleitung von Beiträgen auf einen anderen Versorgungsträger
  • Kapitalabfindung für hinterbliebene Ehegattinnen beziehungsweise Ehegatten oder Eingetragene Lebenspartnerinnen beziehungsweise Lebenspartner bei Erlöschen des Rentenanspruchs bei Wiederverheiratung
  • Kapitalabfindung für Mitglieder, deren Rentenanspruch einen Mindestbetrag nicht erreicht

Die gesetzliche Ermächtigung zur Verarbeitung personenbezogener Daten von Mitgliedern und sonstigen Leistungsberechtigten nach Art. 6 Abs. 3 lit. b) DSGVO ist in §§ 7 WPVG NRW, 43 WPV-Satzung, 9, 16 DSG NRW festgelegt.

2.2 Erfüllung von rechtlichen Verpflichtungen

Das WPV verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten zudem, um rechtlichen Verpflichtungen nachzukommen (Art. 6 Abs. 1 lit. c), Abs. 3 lit. b) DSGVO. Zu diesen Verpflichtungen gehören insbesondere Meldungen bzgl. des Versorgungsausgleichs (§ 4 Abs. 2 VersAusglG), der Rentenbezugsermittlung (§§ 22, 22a EStG), des Zahlstellenmeldeverfahrens (§ 202 SGB V), der Überleitung von anderen Versorgungswerken (§ 21 WPV-Satzung).

2.3 Berechtigte Interessen

Zudem kann das WPV Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, soweit berechtigte Interessen überwiegen (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO), zum Beispiel zur Optimierung von Prozessen und internen Handlungsabläufen.

2.4. Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO

Um den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten, kommuniziert das WPV im Rahmen der Erfüllung seiner gesetzlichen Aufgaben grundsätzlich nicht über das Internet mit seinen Mitgliedern und sonstigen Leistungsberechtigten, es sei denn, sie haben sich im Mitgliederportal der Internetseite des WPV registriert und die Einwilligung zum Dokumentenmodul und/oder Rentenhochrechnungsmodul erteilt (Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO).

Darüber hinaus haben Mitglieder und sonstige Leistungsberechtigte die Möglichkeit, eine gesonderte Einwilligung zur Versendung personenbezogener Daten per E-Mail zu erteilen. Auch in diesem Fall basiert die Datenverarbeitung des WPV auf einer gesondert erteilten Einwilligung.

3. Personenbezogene Daten, die nicht bei Mitgliedern und sonstigen Leistungsberechtigten erhoben werden

Persönliche Daten wie Name und Geburtsdatum, Berufsbezeichnung(en), akademische Grade, Daten über Bestellung und Verzicht einschließlich beruflicher Anschrift werden bei der Wirtschaftsprüferkammer erhoben. Die Daten sind, soweit sie Teil des bei der Wirtschaftsprüferkammer geführten Berufsregisters sind, öffentlich zugänglich.

Ferner stammen personenbezogene Daten aus folgenden Quellen:

  • andere öffentliche Stellen und Institutionen wie zum Beispiel Steuerberater- und Rechtsanwaltsversorgungswerke, Wirtschaftsprüferkammer, Deutsche Rentenversicherung Bund, Krankenkassen, Einwohnermeldeämter, und (Familien-)Gerichte
  • andere nicht öffentliche Stellen wie zum Beispiel Arbeitgeber, Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V. (ABV)

Eine Erhebung der Daten erfolgt nur im gesetzlich zulässigen Rahmen, siehe Punkt 2.

4. Datenempfänger

Innerhalb des WPV erhalten nur diejenigen Stellen Zugriff auf die Daten, die sie zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen benötigen.

Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten außerhalb des WPV sind:

  • vom WPV eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO), insbesondere in den Bereichen IT- und Telekommunikationsdienstleistungen, Druckdienstleistungen sowie Archivierung und Entsorgung
  • andere öffentliche Stellen und Institutionen wie zum Beispiel die Wirtschaftsprüferkammer, Steuerberaterversorgungswerke, Deutsche Rentenversicherung Bund, Krankenkassen, Einwohnermeldeämter, Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen und (Familien-)Gerichte
  • andere nicht öffentliche Stellen wie zum Beispiel Versicherungsmathematiker, Wirtschaftsprüfer im Rahmen der Erstellung des Jahresabschlusses und Gläubiger im Rahmen von Drittschuldnererklärungen nach § 840 ZPO

Eine Weitergabe der Daten erfolgt nur im gesetzlich zulässigen und im erforderlichen Rahmen.

5. Datenübermittlung an ein Drittland oder eine internationale Organisation

Das WPV übermittelt keine Daten an Drittländer, also an ein Land außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, oder an internationale Organisationen außerhalb der Europäischen Union.

6. Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Das WPV verarbeitet personenbezogene Daten grundsätzlich nur solange, wie es für die Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung und der damit einhergehenden Zwecke erforderlich ist.

Darüber hinaus unterliegt das WPV den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten, zum Beispiel maßgebliche Rechnungslegungsvorschriften, sowie dem Steuerrecht. Hier sind Aufbewahrungsfristen von bis zu 10 Jahren vorgesehen.

Weiteres Kriterium für die Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten durch das WPV sind die maßgeblichen verwaltungsverfahrensrechtlichen Verjährungsfristen, die bis zu 30 Jahre betragen.

7. Datenschutzrechte der betroffenen Person

Jede betroffene Person hat ein Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO sowie – sofern und soweit die Datenverarbeitung auf einer Einwilligung beruht – auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO und ein jederzeitiges Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO für die Zukunft.

Der Widerspruch betrifft die Verarbeitungen nach Art. 6 Abs. 1 lit. e) und lit. f) DSGVO. Er muss sich aus Gründen ergeben, die die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben. Das WPV verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO.

Hinsichtlich der Einwilligung zum Dokumenten- und Rentenhochrechnungsmodul des Mitgliederportals sowie zur Versendung personenbezogener Daten per E-Mail gilt darüber hinaus, dass die erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden kann. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt worden sind. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

8. Pflicht der betroffenen Person zur Bereitstellung von Daten

Es besteht eine gesetzliche Auskunftspflicht aller Mitglieder und sonstigen Leistungsberechtigten hinsichtlich aller Informationen, die für die Feststellung von Mitgliedschaft sowie Art und Umfang der Beitragspflicht und der Versorgungsleistungen erforderlich sind. Dies ergibt sich aus § 7 Abs. 2 WPVG NRW.

Die Nichtbereitstellung der Daten hat z.B. zur Folge, dass eine (ggf. rückwirkende) Festsetzung des Beitrages in Höhe des Regelpflichtbeitrages gemäß § 27 der WPV-Satzung zu erfolgen hat. Eine Nichtbereitstellung der Daten führt auch dazu, dass über Leistungen wie Berufsunfähigkeitsrente oder Altersrente nicht entschieden werden kann und diese demzufolge nicht ausgezahlt werden können.

9. Automatisierte Entscheidungsfindung

Grundsätzlich nutzt das WPV im Rahmen seiner Aufgabenerfüllung keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO. Es findet keine Bewertung persönlicher Aspekte (sogenanntes „Profiling“ gemäß Art. 4 Nr. 4 DSGVO) statt.

Zum Seitenstart

Das WPV in Gebärdensprache